Aktuelles

Dem Grundgesetz musikalisch Referenz erwiesen (OVB vom8.10.2019)

Rainer Heilmann-Mirow (links) dirigierte das Orchester. Eingeblendete Bilder veranschaulichten die Beethoven‘sche Musik. Schlecker

Rosenheim - Am Tag der deutschen Einheit fand in der Christkönigkirche in Rosenheim ein Konzert zu Ehren des Grundgesetzes statt, das vor 70 Jahren verabschiedet wurde.

Eine Gruppe des Jugendparlaments zur Alpenkonvention (Youth Parliament to the Alpine Convention) zeigte stimmungsvolle Dias zur Pastorale, der 6. Sinfonie von Beethoven.

Die überwiegend jungen 65 Musiker des Orchesters DIE ARCHE unter Leitung von Rainer Heilmann-Mirow brachten die Stimmungsbilder der Sinfonie eindrucksvoll zu Gehör. Vor allem die Bläser glänzten mit präzisen Einsätzen. Nach der Pause sprach Clarissa Reif die Worte von Abraham Lincoln zur Musik von Aaron Copland, wobei die hallende Akustik der Kirche leider etwas störte.

Jana Weidl zeigte eine Performance am schwarzen Vertikalband, choreografiert zur Musik von Zhou Long, die die musikalische Klangwelt Chinas und dunkle, treibende Gefühle verkörpert. In Gedenken an das Massaker am "Platz des Himmlischen Friedens" versinnbildlichte die Darstellung der Künstlerin den Kampf der freien Person gegen die Schwerkraft der Gewalt. Die Musik verlangte höchste Konzentration der Musiker, vor allem der Schlagwerker.

Kurt Weill hat im Exil ein Lied für Gesang und Orchester geschrieben, das eine paradiesische Insel preist - leider eine Utopie. Clarissa Reif sang diesen Habanera Tango höchst eindrucksvoll, schwungvoll vom Orchester begleitet.

Das Schlussstück war die Liberty Fanfare von John Williams, zu Ehren der Freiheitsstatue geschrieben, mit Pauken und Trompeten, bombastisch und mitreißend. Das Publikum verabschiedete die Akteure mit begeistertem Applaus.